Die gesammelten Ausstellungsstücke unseres Museums sind inzwischen so zahlreich, dass es schlicht unmöglich ist, wirklich alle darzustellen. Aber das soll auch nicht der Sinn dieser Seite sein, schließlich freuen wir uns über jeden Besucher vor Ort. Nachfolgend also einige Beispiele, die wir je nach Möglichkeiten regelmäßig austauschen werden, sodass für jeden etwas dabei sein dürfte. Viel Spaß beim Stöbern und falls es Ihnen gefällt, kommen Sie einfach vorbei!

1. Spannungsprüfer

Der Spannungsprüfer aus Bakelit (Kunststoff) wurde von der Fa. WOBLA zur Prüfung von 100 – 750 Volt im Jahre 1969 hergestellt und von Dieter Ladewig gespendet. (Bild folgt)

2. Schaltplan und Schaltbrett

Der Schaltplan für einen Lichtmengenschalter wurde in der GST-Zeitschrift ca. 1962 vorgestellt und von Dieter Ladewig nachgebaut. Der Lichtmengenschalter dient zur Herstellung von schwarz/weiß Fotos.

3. Kesselhaken

Der Kesselhaken wurde in der s.g. „schwarzen Küche“ angewandt. Der an Ketten gehaltene Kessel kann durch die Kettenglieder in verschiedenen Höhen über der Feuerstelle aufgehängt werden. Damit konnte in unterschiedlichen Temperaturen gekocht werden, was heute mit einem einfachen Dreh am Herdknopf erreicht wird. Verwendet wurde er seit dem 13. Jahrhundert, der großzügige Spender ist leider nicht mehr bekannt.

4. Streitaxt

(ausgestellt im Kreismuseum Angermünde)

Die Streitaxt wurde vor etwa 75 Jahren bei Grabungen auf dem Grundstück der Familie Hildebrandt in der Bauernstraße 34 gefunden. Ordnete man die Prunkaxt zunächst in die Bronzezeit ein, so ergaben weitere Untersuchungen, dass die Kostbarkeit aus der Zeit stamme, als Wikinger auf ihren Zügen von der Ostsee weiter ins Oderbruch vordrangen, also vor ca. 1 000 Jahren. Der Fund, der dem Kreismuseum Angermünde überlassen worden war, wurde 1940 auf der Weltausstellung in Barcelona präsentiert.

Copyright © 2017 Heimatverein Lunow e.V.